Sarah

Referenzen


Finalist Pole Theatre Germany 2017, Semi Pro Comedy

6. Platz PSO Zürich 2016, Championship Level 3

 

Ausbildung

  • ElevatED Flexibility Level 1 mit Allison Wardwell (2016)
  • XPert Pole Fitness Level 1&2 mit Sarah Scott  (2014)
  • Flexibility for Pole and Aerial (Spin City, 2015)

Weiterbildung


Workshops

Sergia Louise Anderson, Sarah Scott, Michelle Shimmy, Josh Taylor

 

 


Bei mir Zuhause - einem Dorf mitten im Nirgendwo – begrenzte sich das sportliche Angebot leider größtenteils auf Tennis, Fußball und Fitnessstudio. Mit nichts davon konnte ich mich identifizieren und wirklich Spaß daran haben. Der Sportunterricht, welcher sich bei uns größtenteils auf Leichtathletik und Ballsportarten konzentrierte, bestätigte mich dann nur zusätzlich in der Meinung einfach unsportlich zu sein. Sport hat für mich so nichts weiter als Anstrengung, Misserfolg und Konkurrenzkampf bedeutet.    

Als ich für mein Studium nach Würzburg gezogen bin, habe ich durch Zufall vom Vertical gehört. Nachdem ich mir dann einige Fotos und Videos angesehen habe, war ich so begeistert, dass ich diesen Sport unbedingt ausprobieren musste. Nie vorher hat mich eine Sache von Anfang an so fasziniert. Also habe ich mich zu meiner ersten Probestunde angemeldet. Und jetzt - ein paar Jahre später - kann ich sagen, dass das die beste und wichtigste  Entscheidung war, die ich in letzter Zeit getroffen habe. Denn durch die schnellen Fortschritte und Erfolge wurde mir immer mehr klar, dass ich nicht einfach unsportlich war. Es war lediglich der richtige Sport, der mir gefehlt hat.

Natürlich sind es die vielen coolen Tricks, die man lernt und die Tatsache, dass man von Woche zu Woche stärker und flexibler wird, die einen erst einmal fesseln. Aber mit der Zeit, sind noch so viele positive Aspekte dazu gekommen. Ich habe Freestyles, also das freie Tanzen, schnell für mich entdeckt. Sie geben mir die Möglichkeit einfach mal abzuschalten, Emotionen zu spüren, zu verarbeiten und zu transportieren. Außerdem habe ich ein ganz neues Gespür für meinen Körper bekommen und gelernt ihn für das zu schätzen, was er kann. Ich wurde wesentlich selbstbewusster, weil ich endlich etwas gefunden habe, was ich kann und was mich zu einem gewissen Teil auch ausmacht. Und ich habe dadurch unglaublich wertvolle Menschen kennengelernt, mit denen ich all das, die Leidenschaft, die Fortschritte und auch die Niederschläge teilen kann.   

Doch am allermeisten berührt mich die Wirkung, die Pole Dance auf Menschen und vor allem Frauen haben kann. Heute, wo Schönheitsideale einem immer wieder sagen, dass der eigene Körper nicht perfekt genug ist und man immer noch schlanker und noch besser aussehen könnte, verlernt man schnell den eigenen Körper so zu lieben, wie er ist. Pole Dance zeigt einem, wie stark der eigene Körper ist, wie er sich weiterentwickeln kann und hilft einem, ein Gefühl für den eigenen Körper und seine weibliche Seite zu bekommen. Das tut dem Selbstbewusstsein unglaublich gut.

Ein bisschen etwas von diesem Gefühl und dieser Leidenschaft an meine Schülerinnen weiterzugeben, in ihnen wachsen zu spüren und ihre Fortschritte zu beobachten, macht mich jeden Tag aufs Neue unendlich glücklich.